Thema Apps


Einführung in die mobile Welt

Die Welt der Apps & Co. ist spannend aber auch verwirrend. Viele verschiedene Begriffe werden verwendet – deshalb hier ein kurzer Überblick über die verschiedenen mobilen Lösungen, die wir anbieten.

Eine App...

Native App

Eine Native App ist eine App, die speziell für bestimmte Geräte oder deren Betriebssysteme entwickelt wird. Durch die native Programmierung garantiert man, dass die Möglichkeiten des Geräts voll ausgenutzt werden. Native Apps können über die jeweiligen App-Stores veröffentlicht bzw. vertrieben werden. Da sie speziell für jedes Betriebssystem programmiert werden, sind sie in der Entwicklung aufwendiger als Web-Apps (sofern mehr als ein Betriebssystem unterstützt werden soll).

Zusätzlich ist man natürlich vom Plattformanbieter abhängig. So hat z.B. Apple strenge Qualitätskriterien und verlangt Provision auf Verkäufe. Zusätzlich überprüfen Apple oder auch Microsoft jede App vor der Veröffentlichung. Das kann einige Tage oder sogar Wochen in Anspruch nehmen.

Web-App

Eine Web-App baut im Gegensatz zur nativen App auf den Webtechnologien HTML und vor allem Javascript auf. Sie versucht optisch und in der Benutzerfreundlichkeit einer nativen App möglichst nahe zu kommen. Aufgerufen wird sie einfach über den Browser des Smartphones oder Tablets. Für den schnellen Zugriff kann sie auch als Verknüpfung auf den Start-Bildschirm gelegt werden.

Eine Web-App wird von den NutzerInnen oft nicht als Website wahrgenommen, verhält sich aber vielfach wie eine: Eine langsame Internetverbindung kann zu Verzögerungen führen und bestimmte Hardware-Komponenten (z.B. Kamera und Mikro) können nicht immer verwendet werden. Zusätzlich werden diese Apps nicht über App-Stores vertrieben. In der Entwicklung sind Web-Apps günstiger als Native Apps. Zusätzlich müssen Änderungen nur einmal auf dem Webserver gemacht werden und erscheinen danach in jeder App.

Hybrid-App

Zwischen Native App und Web-App gibt es noch die Mischform Hybrid-Apps. Diese bestehen – vereinfacht gesagt – aus einer „Software-Hülle“ (Wrapper), die speziell für das jeweilige Betriebs-system des mobilen Endgeräts entwickelt wird und über den AppStore als App bezogen werden kann. Die angezeigten Inhalte sind jedoch eine speziell programmierte Website, wie man sie von Web-Apps kennt.

Eine Vielzahl an Kriterien

Sie werden beim Durchlesen der Übersicht wahrscheinlich schon gemerkt haben, dass die Wahl nicht einfach ist. Eine Vielzahl an Vor- und Nachteilen sowie Kriterien sind zu beachten: Wie oft wird die App voraussichtlich genutzt? Soll sie über die App-Stores erhältlich sein? Ist die Hardware des Endgeräts für die App wichtig? Diese und viele weitere Fragen gehen wir gerne mit Ihnen gemeinsam durch, um die richtige Lösung zu finden.

…oder doch lieber eine Website?

Mobile Website

Eine Mobile Website ist eine Website, die speziell für die Nutzung auf mobilen Endgeräten erstellt wird. Es ist also die mobile Variante der "großen" Website und gibt den Inhalt in grafisch reduzierter Weise wieder. Technologisch gesehen gibt es keinen großen Unterschied zur Web-App, die Userführung und Funktionalität entspricht aber einer Website.

Responsive Design

Darüber hinaus entscheiden sich viele heute für das sogenannte Responsive Design, das durch HTML5 und CSS3 möglich wurde: Die Website passt sich flexibel an das Gerät an, mit dem sie betrachtet wird. Egal ob sie mit einem Browser auf dem iPad oder einem Samsung Galaxy S3 geöffnet wird – das Layout sowie auch die Inhalte werden optimal dargestellt. Eine Website "responsive" zu machen, bedeutet natürlich einen Umbau der gesamten Seite.

Links

Mehr zum Thema Apps
Mehr zum Thema Responsive Design

Sie haben ein Software-Projekt, für das Sie zuverlässige Umsetzungspartner suchen? Dann kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!