iOS 8: What's new?News


07.08.2014

iOS 8: What's new?

Am 17. September erscheint iOS 8. Was neu ist und worauf App-Anbieter im Speziellen achten müssen.
 

Es kommt einem vor, als hätte sich die Aufregung um iOS 7 gerade erst gelegt – und jetzt steht schon iOS 8 ins Haus. Die neue Version ist zwar kein so großer Einschnitt wie iOS 7, aber einige Neuerungen gibt es doch.

Warum man sich darüber Gedanken machen sollte? Vier Gründe dafür:

1. Schnelle Verbreitung: iOS 8 wird von iPhone 4S, 5, 5S und 6 sowie allen Tablets ab dem iPad 2 unterstützt. Wie die von Apple veröffentlichten Zahlen zeigen, verbreitet sich eine neue Version sehr schnell. Laut Apple lief iOS 7 schon drei Monate nach Veröffentlichung auf 74 % der Apple-Geräte. Im Juli 2014 waren es dann schon 90 %. Man kann die Anpassung der eigenen App also nicht auf die lange Bank schieben.

Verbreitung von iOS 7
Anteil iOS 7 im Dezember 2013 und im Juli 2014, gemessen im App Store. Quelle: Apple


2. iOS-8-Optimierung als Vorgabe: Apple lässt es auch gar nicht zu, dass man mit der Anpassung zu lange wartet. Erfahrungsgemäß werden spätestens Mitte nächsten Jahres nur mehr Apps, die für iOS 8 optimiert wurden, in den App Store gelassen. Das betrifft sowohl neue Apps wie auch Updates.

Update 10.09.2014: Wir haben schon angefangen, Apps unserer Kunden mit der für EntwicklerInnen veröffentlichten iOS-8-Version zu testen. Erste kleinere Probleme sind aufgetaucht – es lohnt sich also, die eigene App so schnell wie möglich im Detail auf iOS 8 zu checken!

3. Größerer Bildschirm: Das iPhone 6 fällt größer aus, als die bisherigen (vor allem die Version iPhone 6 plus). Damit hat es auch einen größeren Bildschirm, an den Apps angepasst werden müssen. Nicht geänderte Apps werden natürlich angezeigt – das aber mit einem unschönen schwarzen Balken dort, wo die App den Screen nicht ausfüllt.

4. Spannende neue Funktionen: Es ist ohne weiteres möglich, dass sich unter den Neuerungen Funktionen finden, die die eigene App noch besser bzw. praktischer machen. Das freut natürlich die User und Userinnen der App und kann so für gute Bewertungen im Store und höhere Nutzungszahlen sorgen.


Was gibt es Neues in iOS 8?

 

Relevante Änderungen für Apps

Sehen wir uns zuerst die Änderungen an, die für Apps von Bedeutung sind:

Interaktive Benachrichtigungen (Notifications)

Die Benachrichtigungen (Notifications) wurden verbessert: Bisher tippte man auf den aufscheinenden Mitteilungsbanner und öffnete damit die App, die die Benachrichtigung schickte. In iOS 8 kann man direkt im Banner eine Aktion setzen (z.B. Mitteilung gleich beantworten oder Kalendereinladung bestätigen). So muss man nicht extra in die App springen, aus der die Benachrichtigung kommt.

Das ist natürlich interessant für jeden, der eine App hat, die Benachrichtigungen verschickt. Wenn die App aktualisiert wird, können diese neuen interaktiven Benachrichtigungen auch von ihr genützt werden.

Mitteilungszentrale

Die Mitteilungszentrale, die man durch ein Wischen auf dem Bildschirm erreicht, wird Apple-fremden Apps mehr Möglichkeiten bieten. Bisher konnten diese dort nur Infos in Textform anzeigen. Grafiken oder ein spezielles Layout waren den Apple-eigenen Apps (Wetter, Aktien etc.) vorbehalten. Ab iOS 8 können die Infos aller Apps für die Mitteilungszentrale ansprechender gestaltet werden.

iCloud Drive

Auch Apple setzt auf das Thema "Cloud": In iOS 8 können Dokumente aller Art einfach in der iCloud gespeichert werden. Man schiebt sie dafür einfach in den iCloud-Ordner und kann dann von überall darauf zugreifen. Dadurch können auch mehrere Apps an einer Datei arbeiten; ein Kopieren oder Importieren ist nicht mehr nötig.

Wer eine App anbietet, die Dokumente erzeugt und verwendet, wird sich diese Funktion sicher genauer ansehen. Eine App muss iCloud-fähig sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Health-App

Gesundheits- und Fitness-Apps sind der große Renner. Daher wundert es niemanden, dass sich Apple diesem Thema auch annimmt. In der neuen Health-App sollen User und Userinnen alle Gesundheitsdaten an einem Ort finden.

Die Health-App ermöglicht also die Zusammenarbeit der Apps, die Gesundheitsdaten liefern. Daher müssen diese Apps daran andocken können. Dafür stellt Apple mit HealthKit Entwicklern und Entwicklerinnen ein eigenes Tool zur Verfügung. Zu beachten gilt es dabei, dass Apple seine Datenschutzrichtlinie verschärft hat. Die mit Healthkit geammelten Daten dürfen nicht an Werbefirmen verkauft werden.

Neue Fotos-App und iCloud-Fotomediathek

In iOS 8 werden Fotos in Vollversion in der iCould gespeichert; kleinere Ansichten der Fotos werden auf dem iPhone und iPad angezeigt. Zusätzlich wird es neue Fotowerkzeuge zur Bearbeitung bzw. Verbesserung der aufgenommenen Fotos geben.

Entwickler und Entwicklerinnen können ihre eigenen Foto-Filter und Bearbeitungswerkzeuge in der Fotos-App zugänglich machen.

Handoff: iPhone, iPad und Mac verbunden

Das Zusammenspiel aller Geräte war schon immer eine große Stärke von Apple. Mit "Handoff" wird es jetzt noch einfacher: Unter iOS 8 sind nahtlose Übergänge zwischen iPhone, iPad und Mac möglich. So liest man zum Beispiel eine E-Mail am iPhone, die angefangene Antwort ändert man später am Mac und verschickt die fertige Mail am iPad. Die Voraussetzung dafür ist die Anmeldung aller Geräte am selben iCloud-Konto.

"Handoff" kann auch von Apps genutzt werden. Damit kann man den Benutzer und Benutzerinnen der App ermöglichen, Dokumente oder Bilder auf mehreren Apple-Geräten übergangslos zu bearbeiten.

Safari Password Sharing

Immer einfacher und nahtloser soll also die Benutzung von Apple-Geräten werden. Dazu gehört auch das "Safari Password Sharing". Damit können Apps auf die in Safari schon gespeicherten Login-Daten zurückgreifen.

Ein Beispiel: Sie haben bisher Facebook immer in Safari auf dem iPhone geöffnet. Wenn Sie die Facebook-App in iOS 8 herunterladen, müssen Sie Ihre Daten nicht nochmals eingeben. Stattdessen erlauben Sie der App einfach den Zugriff auf die in Safari gespeicherten Daten.

Voraussetzung dafür ist die Verbindung der Website und der App: Beide müssen Informationen beinhalten, die bestätigen, dass sie zusammengehören.

Diese Funktion ist klarerweise interessant für jeden, der ein Angebot bestehend aus App und Website hat und für beide ein Login erfordert.

Fingerprint-Sensor

Auch der Fingerprint-Sensor des iPhones 5S wird für Apps geöffnet. Mit diesem kann man unter iOS 8 auch den Zugang zu Apps bzw. deren Daten schützen. Beispielsweise sperren Sie damit die Amazon-App, mit der Sie hin und wieder Bestellungen aufgeben. So kann der Achjährige, der eigentlich nur gerade Selfies mit Ihrem iPhone macht, nicht einfach seine Spielzeugsammlung vergrößern…
 

Und sonst?

Darüber hinaus wartet iOS 8 noch mit einigen anderen neuen Funktionen auf:

Mit Doppel-Klick zu Lieblings-Kontakten

Das zweimalige Drücken der Hometaste führt unter iOS 8 nicht nur zur Anzeige der geöffneten Apps. Zusätzlich werden im oberen Bereich des Bildschirms auch die Kontaktfavoriten angezeigt.

Neue E-Mail-Funktionen

An der E-Mail-App wurde auch gefeilt: Man wird zum Beispiel mit Wischgesten leichter E-Mails markieren oder Daten wie Telefonnummern zu den Kontakten und Reservierungen zum Kalender hinzufügen können.

Neue Version der Tastatur

Die neue Version der Tastatur trägt den Namen "QuickType" und soll "hellseherische Fähigkeiten" haben: Sie sieht voraus, was man tippen möchte und macht Vorschläge. Dabei berücksichtigt sie den eigenen Stil, die Art der Nachricht (SMS, E-Mail,…) und wem man schreibt.

Die Tastatur wird auch für Entwickler und Entwicklerinnen geöffnet. Das heißt, dass sie selbst programmierte Tastaturen im App Store zur Verfügung stellen können.

Familienfreigabe

Mit der Familienfreigabe können bis zu 6 Mitglieder Einkäufe in iTunes, iBooks und App Store gemeinsam nutzen. Außerdem können Fotos, Familienkalender und Standorte geteilt werden.

iMessage-Änderungen

Auch um die iMessages hat sich Apple gekümmert: Man wird unter iOS 8 unter anderem Sound und Videos aufnehmen und verschicken, Gruppennachrichten einfach managen und den Standort teilen können.  

Verbesserte Suche

Die Suche "Spotlight" wurde überarbeitet und geht über das Gerät hinaus. So werden zum Beispiel passende Artikel auf Wikipedia angezeigt. Der Kontext und der Standort werden bei der Suche berücksichtigt.

Features für Unternehmen

Das Thema mobile Endgeräte und deren Management ist in vielen Unternehmen ein heißes Thema. Das weiß auch Apple und hat sich auch dafür einiges einfallen lassen. Es gibt neue Features für Produktivität, Sicherheit und Verwaltung. Beispiele: Der Datenschutz wird auf mehr Apps ausgeweitet und der gesicherte Zugang zu Firmendokumenten vereinfacht.
 

Fragen?

Es gibt also einiges Neues in iOS 8. Falls Sie eine neue App planen oder das Update einer bestehenden App ansteht, stehen wir gerne für Fragen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach!
 

Weitere Infos

Zu Apples Website über iOS 8
Beispiele für iOS 8-optimierte Apps auf chip.de

 

Grey Bar
Verfolgen Sie unsere Aktivitäten auch auf:
Grey Bar